Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Kultur

Kulturpreise und Wettbewerbe: Architektur

Erich-Schelling-Archi­tek­tur­preis

Die Schelling-Stiftung würdigt mit den Schelling Archi­tek­tur und  Archi­tek­tur­theo­rie­prei­sen alle zwei Jahre Persön­lich­kei­ten, die mit bedeu­ten­den Entwürfen oder Bauten bezie­hungs­weise fundierten Beiträgen zur Archi­tek­tur­ge­schichte und -theorie die   Entwick­lung der Archi­tek­tur verant­wor­tungs­be­wusst voran­trei­ben.

Er will diese­Per­sön­lich­kei­ten über die Fachwelt hinaus einem breiten Publikum bekannt­ma­chen.

Kategorie: Archi­tek­tur
Stifter: Erich-Schelling-Archi­tek­tur­stif­tung
Gründungs­jahr: 1992
Namen­spa­tron: Mit seinem Ideen­reich­tum und Mut sowie einem fast traum­wand­le­ri­schen Gespür für Maßstäb­lich­keit und Ästhetik schuf der Architekt und Lehrer Erich Schelling (1904 -1986) Bauten von stilbil­den­der Kraft. Seine 1953 erbaute Schwarz­wald­halle mit dem ersten Hängedach in Europa ist ein weltweit bewun­der­tes und bekanntes Bauwerk. Dieses wurde im Frühjahr 2000 zum Kultur­denk­mal von beson­de­rer Bedeutung erhoben.
Verleih­mo­dus: zweijähr­lich
Höhe der Dotierung: insgesamt 30.000 Euro
Auswahl­ver­fah­ren: Die Auswahl erfolgt durch ein Kuratorium bzw. eine Fachjury
Kontakt: Erich-Schelling-Archi­tek­tur­stif­tung, Staat­li­che Hochschule für Gestaltung Karlsruhe

Internetseite der Erich-Schelling-Archi­tek­tur­stif­tung


Weinbrenner Preis

Der Preis wird von der Hochschule für Gestaltung, der Fakultät für Archi­tek­tur des KIT Karlsruhe, der Archi­tek­tu­r­ab­tei­lung der HS Karlsruhe und der Stadt Karlsruhe vergeben.


Kategorie: Archi­tek­tur
Namen­spa­tron: Friedrich Weinbren­ner ist einer der großen deutschen Archi­tek­ten und auch einer der großen Söhne Karlsruhes. Noch heute prägen seine Bauten das Bild der Stadt, vornehm­lich um den Marktplatz. Auch andere, fast schon vergessene Gebäude sind sein Werk. Er unternahm eine erste Umfor­ma­tie­rung der Stadt mit seiner Planung ihrer Erwei­te­rung zu Beginn des neunzehn­ten Jahrhun­derts. Dem bis dahin einzigen Blickpunkt, dem Schloßturm in der Mitte der Gründer­stadt von 1715, stellte er mehrere andere Blick­punkte entgegen, um andere Sicht­ach­sen als die Strah­len­gas­sen bedeutsam zu machen und damit der Stadt­an­lage die Entwick­lung in die Fläche zu eröffnen. Marktplatz und Rondell­platz auf der vom Schloß ausgehende Mitte­lachse bildeten neue Veduten für die neuen Straßen, die das Fächer­ras­ter quer durch­schnei­den, Stadttore rahmten das neue Stadtbild ein und Fassaden von Einzel­bau­ten aller Art markierten mit ihrem Gewicht das neu verstan­dene erweiterte Stadtbild.
Verleih­mo­dus: unregel­mä­ßig
Auswahl­ver­fah­ren: Die Auswahl erfolgt durch eine Jury aus je einem Mitglied der an der Ausschrei­bung betei­lig­ten Insti­tu­tio­nen und der Stadt Karlsruhe.
Kontakt: Stadt Karlsruhe, Stadt­pla­nungs­amt
Tel. 0721 133-6101

Hermann-Billing-Preis

Intention des Preises ist die Förderung heraus­ra­gen­der Diplom­ar­bei­ten und Disser­ta­tio­nen an der Univer­si­tät Karlsruhe.


Kategorie: Archi­tek­tur
Stifter: Karlsruher Corps Franconia, saxonia und Friso-Cheruskia
Gründungs­jahr: 1985
Namen­spa­tron: Karlsruher Architekt Hermann Billing (1867-1946)
Verleih­mo­dus: jährlich
Höhe der Dotierung: insgesamt 3.000 Euro
Auswahl­ver­fah­ren: Der Hermann-Billing-Preis wird für heraus­ra­gen­de Diplom­ar­bei­ten und Disser­ta­tio­nen vergeben. Der Rektor der Univer­si­tät Karlsruhe bestimmt jeweils eine Fakultät, die bis zu drei Kandi­da­ten als Preis­trä­ger vorschlägt.
Kontakt: Corps Friso-Cheruskia
Parkstr. 25, 76131 Karlsruhe
Tel. 0721 697874

Internetseite des Hermann-Billing Preises