Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Wirtschaftsförderung

Wirtschaftsspiegel der TechnologieRegion Karlsruhe 2019

Übergabe des Wirtschaftsspiegels durch Herrn Bernd Gnann von Baden TV an OB Dr. Frank Mentrup, von links: Bernd Gnann, OB Dr. Frank Mentrup, Jochen Ehlgötz, Michael Kaiser Foto Stadt Karlsruhe, Roland Fränkle



Übergabe des neuen Wirtschaftss­pie­gels durch Baden TV-Geschäfts­füh­rer Bernd Gnann (1.v.l.) an Oberbür­ger­meis­ter Dr. Frank Mentrup (2.v.l.) und Jochen Ehlgötz, Geschäfts­füh­rer ­Tech­no­lo­gie­Re­gion Karlsruhe (3.v.l.), und Michael Kaiser, Wirt­schafts­för­de­rung (4.v.l.)


Schwer­punkt Marke Arbeit­ge­ber

Fach­kräf­te­ge­win­nung und Arbeit­ge­ber­mar­ke­ting zählen heute zu den zen­tra­len Wirtschafts­the­men. Der Wirtschaftss­pie­gel beleuchtet, welche neuen Ansätze Wirtschaft, Wissen­schaft und Politik in Karls­ruhe und der Region entwickeln, um die "Marke Arbeit­ge­ber" vor­an­zu­brin­gen. Hier kommen Macher, Entschei­der und Newcomer zu Wort. Hinter die Worte von Dr. Frank Mentrup, TRK-Aufsichts­rats­vor­sit­zen­der und Oberbür­ger­meis­ter der Stadt­ ­Karls­ruhe, stellen sie sich sicher alle: "Beim Wettbewerb um Fach­kräfte spielt die Außen­dar­stel­lung eine wesent­li­che Rolle." Wie unter­schied­lich, vielfältig, ja teils sogar überra­schend die Stra­te­gien zum Aufbau der "Marke Arbeit­ge­ber" aussehen, das zeigt die neue Ausgabe des Wirtschaftss­pie­gels.

Karlsruhe als Impuls­ge­ber

Beim Thema "Marke Arbeit­ge­ber" kann auch die Stadt Karlsruhe mit ihrer neuen, hierar­chie­über­grei­fen­den IQ-Arbeits­weise (IQ = inno­va­tiv und quer) zum Impuls­ge­ber werden. Wie damit ­zu­kunfts­wei­sende Themen aktiv voran­ge­bracht werden, erläu­ter­t ­Ga­briele Luczak-Schwarz, Erste Bürger­meis­te­rin der Stadt­ ­Karls­ruhe, anhand verschie­de­ner IQ-Leitpro­jekte aus dem Bereich ­Wirt­schaft und Wissen­schaft. Dazu passt auch der Beitrag zur I­ni­tia­tive karlsruhe.digital, selbst ein IQ-Leitpro­jekt. Ziel der Initiative ist es, Karlsruhe als Digital­stand­ort weiter zu stärken und gemeinsam das Thema Fachkräf­teman­gel anzugehen. Auch die Wirtschafts­för­de­rung der Stadt Karlsruhe unter­stützt mit maß­ge­schnei­der­ten, meist branchen­spe­zi­fi­schen Konzepten beim Thema Fachkräf­te­ge­win­nung. So etwa beim IQ-Leitpro­jek­t "Ak­ti­ons­pro­gramm Handwerk" mit dem das lokale Handwerk geziel­t ­ge­för­dert werden soll. In enger Koope­ra­tion mit der Kreis­hand­wer­ker­schaft wurde die "craft.ROADSHOW" entwickelt, die künf­tig direkt an Karlsruher Schulen für das Handwerk wirbt. Karlsruhe als Wissen­schafts­stadt in Szene setzen, und gleich­zei­tig Nachwuchs­wis­sen­schaft­le­rin­nen und -wissen­schaft­ler ­ge­win­nen, das das hat sich das Team des Wissen­schafts­bü­ros der Stadt Karlsruhe auf die Fahnen geschrie­ben. Und mit dem Wis­sen­schafts­fes­ti­val EFFEKTE sorgt es in diesem Jahr wieder für eine echte Highlight-Veran­stal­tung.

Netzwerke schärfen das Profil der Zu­kunfts­re­gion

Die Entwick­lung der "Marke Arbeit­ge­ber" ist eng verzahnt mit wei­te­ren großen Zukunfts­the­men der regionalen Wirtschaft: Deshalb beleuchtet die Publi­ka­tion auch die Berei­che ­Di­gi­ta­li­sie­rung, Energie, Mobilität sowie Freizeit. Denn die Kom­bi­na­tion aus harten und weichen Stand­ort­fak­to­ren spielt bei der Wahl des Arbeit­ge­bers für viele eine wichtige Rolle. Um eine der innova­tivs­ten Regionen mitten im Herzen Europas wei­ter­zu­ent­wi­ckeln und Arbeits­kräfte zu halten oder anzulocken, werden die Netzwerke zwischen Wirtschaft, Wissen­schaft, Politi­k und Verwaltung in Karlsruhe und der Region immer enger. Das schärft nicht zuletzt auch das Profil der Zukunfts­re­gion - als at­trak­tive Heimat für Unter­neh­men, Forschungs­ein­rich­tun­gen, Hoch­schu­len, Arbeit­neh­mer und Studie­rende gleicher­ma­ßen. Der Wirt­schaftss­pie­gel zeigt so ein weiteres Mal den Querschnit­t ei­ner pulsie­ren­den und zukunfts­ori­en­tier­ten Region. Er zeigt den Status quo ebenso wie die vielfäl­ti­gen Potenziale.

Der "Wirt­schaftss­pie­gel der Techno­lo­gie­Re­gion ­Karls­ru­he" ist in Kürze in allen Rathäusern, direkt über Baden TV oder online erhältlich.

 

Wirtschaftsspiegel 2019


Aktuelle Beiträge der Wirtschafts­för­de­rung im Wirt­schaftss­pie­gel 2019:

"Zukunftsweisende Themen für Karlsruhe aktiv voranbringen" (PDF, 1.88 MB)

von Erster Bürger­meis­te­rin Gabriele Luczak-Schwarz

"Karlsruhe – digital und lebenswert" (PDF, 621 KB)

von Carolin Engel, Projekt­ma­na­ge­rin karlruhe.digital

"Fachkräfte finden und binden" (PDF, 1.20 MB)

Oliver Witzemann, Bereich Fachkräf­te­ge­win­nung

"Grenzüberschreitend erfolgreich" (PDF, 1.80 MB)

von Ralf Eichhorn, Leiter des Bereichs Innovation und In­ter­na­tio­na­les

"Wissenschaftsstadt Karlsruhe - effektiv in Szene gesetzt" (PDF, 1.57 MB)

von Clas Meyer, Leiter des Wissen­schafts­bü­ros Karlsruhe

 

Kontakt
Edith Toepell
Tel. 0721 133-7311

edith.toepell@wifoe. karlsruhe.de