Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Kindertageseinrichtungen

Benutzungsentgelte für die städtischen Kindertageseinrichtungen

1.

Die Stadt Karlsruhe erhebt für den Besuch der städ­ti­schen Kinder­ta­ges­ein­rich­tun­gen folgen­de ­Be­nut­zungs­ent­gelte

seit 01.01.2018 mtl.

a) Erstkinder bis drei Jahre
Ganz­ta­ges­be­treu­ung 349 Euro
Verlän­gerte Öffnungs­zei­ten
(6,5 Stunden ohne Essen)
236 Euro
b) Erstkinder von drei Jahren bis zur Einschu­lung
für ein Kind ab dem dritten Lebensjahr (ganz­tags) 244 Euro
Verlän­gerte Öffnungs­zei­ten
(6,5 Stunden ohne Essen)
91 Euro
Natur­gruppe (6,5 Stunden mit Essen) nur in Grötzin­gen 161 Euro
c) Weitere Kinder einer Familie bis zur Einschu­lung (­ganz­tags)
Zweit­kin­der (Ganz­ta­ges­be­treu­ung und Natur­grup­pe) 70 Euro
Dritt- und weitere Kinder
(Ganz­tra­ges­be­treu­ung)
50 Euro
Dritt- und weitere Kinder
(Natur­grup­pe)
70 Euro
für Zweit- und weitere Kinder
(6,5 Stunden ohne Essen)
wird kein Benut­zungs­ent­gelt erhoben
d) Schul­kin­der ab 01.01.2019 mtl.
Nachmit­tags­hort plus ergänzende Betreuung zur Ver­läss­li­chen Grund­schule
Erst­kin­der 176 Euro
Zweit­kin­der 117 Euro
Dritt- und weitere Kinder 50 Euro
Nachmit­tags­hort
Erst­kin­der 140 Euro
Zweit­kin­der 96 Euro
Dritt- und weitere Kinder 50 Euro
e) Ergänzende Betreuung zur Verläss­li­chen Grund­schule
(Betreu­ungs­zeit bis 13 Uhr)
seit 01.09.2017 mtl.
Erst­kin­der 32 Euro
Zweit­kin­der 21 Euro
Dritt- und weitere Kinder 15 Euro
Verlän­gerte Betreu­ungs­zeit bis
14 Uhr nur im Hort an der Grund- und Haupt­schule Grötzingen
Erst­kin­der 53 Euro
Zweit­kin­der 36 Euro
Dritt­kin­der 25 Euro
 
 

2. Die Benut­zungs­ent­gelte werden unabhängig von den Schließ­zei­ten ­der Einrich­tun­gen für zwölf Monate im Jahr erhoben. Ausge­nom­men da­von sind die Entgelte für die ergänzende Betreuung, hier sind es elf Monats­bei­träge.
3. Besuchen mehrere Kinder einer in Karlsruhe wohnhaften Familie ­städ­ti­sche Kinder­ta­ges­ein­rich­tun­gen, so ist für das Kind im teu­ers­ten Angebot das volle Benut­zungs­ent­gelt und für die wei­te­ren Kinder ein ermäßigtes Benut­zungs­ent­gelt zu entrichten.
4. Falls ein Kind nicht recht­zei­tig abgeholt wird und länger als eine viertel Stunde weiter betreut werden muss, wird für jede an­ge­fan­gene viertel Stunde ein zusätz­li­ches Betreu­ungs­ent­gel­t von 15 Euro erhoben.
5.

Erfolgt der Eintritt nicht zum ersten Betriebs­tag im Monat, ist ein anteiliges Entgelt auf der Grundlage der Kalen­der­tage des Ein­tritts­mo­nats zu entrichten. Diese Regelung gilt nicht für die Er­gän­zende Betreuung, hier ist für jeden Monat das volle Entgelt zu entrichten (elf Monats­bei­träge im Jahr). Kommt ein Kind al­ters­be­dingt (ab Vollendung des dritten Lebens­jah­res) in ein güns­ti­ge­res Angebot, wird ab dem Geburtstag das neue Entgel­t ­be­rech­net.

6.

Bei vorüber­ge­hen­der entschul­dig­ter Abwesen­heit von mehr als 19 zu­sam­men­hän­gen­den Betriebs­ta­gen, wird in Einrich­tun­gen, in denen ­Mit­tags­ver­pfle­gung gereicht wird, auf schrift­li­chen Antrag für jeden weiteren zusam­men­hän­gen­den Fehltag 3,60 Euro erstattet.

7.

Der Platz in der Kinder­ta­ges­ein­rich­tung kann nur schrift­lich - unter Einhaltung einer Frist von vier Wochen - zum Monats­en­de ­ge­kün­digt werden. Ummel­dun­gen in ein anderes Angebot bedür­fen e­ben­falls der Schrift­form unter Beachtung der Kündi­gungs­frist.

8.

Erfolgt nach einer Kündigung in der gleichen Einrich­tung in den darauf folgenden zwei Monaten eine erneute Aufnahme, wird die Zeit dazwischen wie eine entschul­digte Abwesen­heit (siehe Ziffer 5) behandelt. Ausge­nom­men davon ist der Wechsel vom Vor­schul­be­reich in den Hortbe­reich.

9.

Falls das Famili­enein­kom­men nicht ausreicht, kann die Sozial- und Jugend­be­hörde auf Antrag einen Teil der Kosten übernehmen. Infor­ma­tio­nen und Beratung erhalten Sie von der Abtei­lung ­Wirt­schaft­li­che Jugend­hilfe, Telefon: 0721 133-5190/-5189.

Erhält Ihr Kind ein Mittages­sen in der Einrich­tung und Sie er­hal­ten Sozial­hilfe, Kinder­zu­schlag, Wohngeld oder Leistun­gen nach § 2 AsylblG oder SGB II (zum Beispiel Arbeits­lo­sen­geld II oder Sozial­geld), so können Sie für Kinder bis zur Einschu­lung ei­nen Zuschuss zur Mittags­ver­pfle­gung nach dem Bildungs- und Teil­ha­be­pa­ket (BuT) beantragen. Sie müssen dann für das Mit­tages­sen lediglich eine so genannte "häusliche Ersparnis" von 1 Euro pro Tag selbst bezahlen. Infor­ma­tio­nen und Beratung er­hal­ten Sie vom Team Bildung und Teilhabe, Kaise­r­al­lee 4, 76133 ­Karls­ruhe, Telefon: 0721 8319-280 oder 133-5388, in jedem ­Job­cen­ter der Stadt Karlsruhe oder im Internet unter:

www.karlsruhe.de/b3/­so­zia­les/­bil­dungs­pa­ket

10. Auf die weiteren Regelungen in der Benut­zungs­ord­nung wird ­ver­wie­sen.

Hinweis:

Werden Geschwis­ter­kin­der durch verschie­dene Träger ­be­treut?

Wenn Ihre Kinder in Karlsruher Kinder­ta­ges­ein­rich­tun­gen durch­ ­ver­schie­dene Träger betreut werden, wird Ihnen dort jeweils das Be­nut­zungs­ent­gelt für ein Erstkind in Rechnung gestellt. Um diesen Nachteil finanziell auszu­glei­chen, erstattet Ihnen die Sozial- und Jugend­be­hörde unter bestimmten Voraus­set­zun­gen die Dif­fe­renz zwischen dem von Ihnen bezahlten Beitrag und dem er­mä­ßig­ten Geschwis­ter­kind­bei­trag nach Ende des Kin­der­gar­ten-/Hort­jah­res. Weitere Infor­ma­tio­nen und An­trags­for­mu­lare erhalten Sie unter Telefon: 0721 133-5736 oder im Internet unter:

www.karlsruhe.de/b3/­so­zia­les/ein­rich­tun­gen/kin­der­ta­ges­staet­ten/­be­nut­zungs­ent­gel­te/­ge­schwis­ter.de

Die Höhe der Benut­zungs­ent­gelte wurde in der Gemein­de­rat­s­sit­zung vom 25. Juli 2017 festgelegt. Die Gebüh­ren­er­hö­hung für den Be­reich der Kinder­ta­ges­stät­ten (Einrich­tun­gen bis zur Ein­schu­lung) wurde mit Beschluss des Gemein­de­rats vom 20. November 2018 sowie durch Beschluss des Haupt­aus­schus­ses vom 4. Dezember 2018 ab 1. Januar 2019 ausgesetzt.

Mit freund­li­chen Grüßen

Ihre Stadt Karlsruhe



Stand: 17.12.2018